Die ersten Tage in Afrika


Nach einem 11 Stündigem Flug über scheinbar endlose Wüstenlandschaften bin ich am späten Abend am Cape Town Airport angekommen. Nach weiteren 1,5 h Autofahrt war ich in Worcester und konnte mich dann endlich in unserem Cabin schlafen legen.

Am nächsten Tag war Aufrüsten angesagt. Möglichst früh um der brütenden Hitze aus dem Weg zu gehen. Das ist leider leichter gesagt als getan, da erstmal genug Leute da sein müssen um den Rumpf von der Decke zu lassen.

Aber irgendwann hatten wir es geschafft und es konnte aufgerüstet werden.

Nachdem alles montiert war konnten wir noch am selben Tag die ersten Starts machen. Die Gegend ist gesäumt von Hängen und großen Tälern. In der Region um den Flugplatz muss man etwas defensiver fliegen, da hier aufgrund des Weinanbaus fast keine Landefelder zur Verfügung stehen.

Meistens geht es entlang der Hänge aber auch Thermisch ist einiges möglich.

Alles in allem habe ich mich gut eingelebt und auch schon an den Linksverkehr gewöhnt. Ab und zu aktiviert man zwar noch den Scheibenwischer anstatt zu blinken aber das gibt sich wohl noch.

Denke wir werden hier in den nächsten Monaten noch sehr viele schöne Flüge machen.

Nils Ruckert

 

 

 

Schreibe einen Kommentar